Voraussetzungen für eine erfolgreiche Zusammenarbeit

Bevor du mich kontaktierst, bitte ich dich die folgenden Punkte gründlich zu lesen und dann zu entscheiden ob eine Zusammenarbeit mit mir für dich realistisch und sinnvoll erscheint. Alle aufgeführten Punkte sind Voraussetzungen und sichern erfahrungsgemäß den Erfolg meiner Klienten. Wenn einer der Punkte nicht zu deinem Wertesystem passt, hoffe ich, dass du trotzdem einen passenden Trainer findest, der dich bei deinen spezifischen Zielen unterstützen kann.

Ich trainiere meine Klienten nach den Standards von Functional Patterns® (FP). Das Training hat zum Ziel Primärhaltungs- und Bewegungsmuster (Stehen, Gehen, Laufen und Werfen) zu konditionieren und zu verbessern. Alle Basis- und fortgeschrittenen Übungen sind so aufgebaut, dass sie diese Muster verbessern. Mehr erfahren!

Ziel des Trainings in 1-zu-1 ist es dir die Grundbewegungsmuster in Form von spezifischen Übungen beizubringen und die Abweichungen in deinen eigenen Bewegungen aufzuzeigen. Das Feedback, gerade am Anfang, ist somit wichtiger als die Übung selbst. Wenn das direkte Feedback für dich nicht so wichtig ist empfehle ich dir das 10-Wochen-Online-Program (in egl. Sprache) von Functional Patterns®.

Jeder von uns muss im eigenen Leben Prioritäten setzen. Eine Asymmetrie oder chronifizierte Schmerzen sind jedoch ein Zeichen, dass der eigene Körper eine lange Zeit nicht die wichtigste Priorität war. Meine Intension ist es mit Leuten zu arbeiten, die verstanden haben, dass der eigenen Körper zu den wichtigsten 3 Prioritäten im Leben gehört. Ich sehen mich nicht als Lebenscoach, der diese Prioritäten mit dir herausarbeiten muss.

Ob etwas wichtig oder unwichtig ist erkennt man an der Zuteilung der eigenen Zeit. Wenn du nicht bereit bist 2-3x/Woche zu trainieren wird sich in der Regel nicht viel verändern. Die Umstrukturierung und der Aufbau von Gewebe wird mit einem überschwelligen Reiz im Training mehrmals wöchentlich gesetzt. Dies nennt man Superkompensation und ist die Basis von Gewebeaufbau. Wenn dieser Aufwand für dich zu viel ist, wirst du mit Training als Methode nicht an dein Ziel kommen.

Es ist gerade am Anfang (gemeint sind 1-2 Monate) wichtig, dass du min. 1x/Woche 1-zu-1 Sessions nimmst. Intervalle mit längeren Abständen führen dazu, dass sich kreative Abwandlungen in die Bewegungen einschleichen, welchen in den meisten Fällen zu falschen Reizen und neun Kompensationen führen. Ab dem 2. Monat können die 1-zu-1 Sessions auf alle zwei Wochen reduziert werden. Wenn du es dir nicht leisten kannst, empfehle ich dir den Online-Kurs aus Punkt 2.

Die Beziehung zwischen uns basiert auf einem Feedback-Loop und der darauf aufbauenen Progression der Übungen. Wenn du z. B. eine Sportart oder einem anderen Trainingsansatz (Yoga, Pilates, Crossfit etc.) folgst und zweigleisig fahren willst, bin ich der falsche Trainer. Die Erfahrung mit meinen Klienten zeigt, dass Leute die zweigleisig fahren, selten an ihr Ziel kommen, weil sie in einem Bereich Dysfunktionen aufbauen und dann versuchen in dem Training mit mir, diese wieder zu fixen. Kompatible Ergänzungen sind spezifische manueltherapeutische, chiropraktische und stressreduzierenden Maßnahmen.

Self Myofascial Releas (SMFR) ist eine Art der Tiefgewebemassagen, die man mit Tools wie z. B. speziellen Massagebällen durchführt. SMFR mobilisiert und hydriert Muskel-Faszien-Gewebe (Myofascia) und dient als Vorbereitung und Begleitung im Training. Gerade am Anfang wird unsere Zusammenarbeit mit 1-2 Sessions SMFR beginnen, die du im Alltag trainingsbegleitend benutzt um spezifische Spannungen zu reduzieren und ein besseres Gleichgewicht im Körper aufzubauen.

Die Basics bilden das Fundament jedes Trainings. Fast allen meinen Kunden fehlt das grundlegende Verständnis für Basics, wenn sie die ersten Einheiten bei mir nehmen. Viele davon haben schon lange trainiert oder sind einem spezischen Sport nachgegangen. Mit Basics gemeint sind Fähigkeiten bestimme Haltungs- und Bewegungsmuster sauber und schmerzfrei anzusteuern. Zu den Basics gehören zum Beispiel das Verständnis was eine neutrale und stabile Haltung ist, wie man intraabdominalen Druck aufbaut um die eigene Lendenwirbelsäule zu stabilisieren, wie ein saubere Brustatmung funktioniert etc. Oft sind es die nicht vorhandenen bzw. verlernten Basics, welche die Hauptungleichgewichte im Körper darstellen und an denen gearbeitet werden muss, bevor die Instagram-Übungen auf diesen Basics aufgesetzt werden können. Auch hier zeigt die Erfahrung, dass Klienten, die ihr Basics nicht aufräumen, selten ihre körperlichen Probleme in den Griff bekommen.

Da du gerade am Anfang auf einen Spiegel angewiesen bist um dich selbst zu kontrollieren, wirst du in der Regel zu Hause trainieren und deswegen in ein paar Trainingstools (Spiegel eingeschlossen) investieren dürfen. Es handelt sich um Dinge wie Widerstandsbänder, ein paar Gewichte und Tools für SMFR. Wenn du in einem Fitnessstudio trainierst, wirst du in der Regel auch Seilzüge und Gewichte vorfinden.

Mit Limitierungen meine ich spezifisch mentale Limitierungen, also nicht körperliche Einschränkungen, die jeder von uns hat. Jedoch wird gerade im Prozess des Trainings relativ schnell klar, dass viele körperlichen Einschränkungen, fast immer bestimmten limitierenden Glaubenssätzen unterliegen. Mein Job als Trainer ist es vor allem diese selbstauferlegten Limitierungen direkt zu adressieren. Wenn deine Glaubenssätze gegenüber Training, Körper und dem eigenen Selbst vom funktionellen Spektrum und dem aktuellen wissenschaftlich Stand der Biomechanik abweichen, versuche ich dich in der Hinsicht aufzuklären. Die Erfahrung zeigt, dass viele meiner Klienten sehr einfachen Erklärungsansätzen folgen, die selten ihrem Problem gerecht werden.

Jedes Gewebe in unserem Körper unterläuft einem ständigem Wandel. Im Training und im SMFR werden wir Spannungen lösen und neue Spannungen aufbauen. Wir werden auch das Nervensystem neu konditionieren, damit spezifische Muskeln zur spezifischen Zeit auch wirklich angehen. Diese Prozesse unterliegen neben den eigenen dysfunktionalen Gewohnheiten auch der Bio-Chemie. Der Umbau von Gewebe kann nur in einer bestimmten Geschwindigkeit getrieben werden. Wenn du also 10 Jahre Schmerzen hattest, darfst du nicht erwarten, dass sich der Körper und die eigenen Bewegungs- und Haltungsgewohnheiten von Heute auf Morgen ändern. Wenn man z. B. Kampfsport erlernen wollen würde, würde keiner erwarten, dass man den schwarzen Gürtel in ein paar Stunden hat, wenn man gerade erst den weißen angelegt hat. Bei der Bewegungsschulung und -konditionierung, gibt es keine Abkürzungen, sondern den Willen kleine Schritte akummulieren zu lassen.

Ich nutzen mit allen meinen Kunden einen digitalen Trainingsplan und in der Regel auch Signal als einen 1-zu-1-verschlüsselten Messanger. Der Trainingsplan ist ein Google-Sheets-Dokument, an dem du mitarbeiten darfst. Auftauchende Fragen können so leicht als ein Kommentar zu einer Übung angehängt werden. Ich kann bei Bedarf notwendige Medien als Link einfügen und anhand des aktuellen Standes die nächste Session besser vorbereiten. Die SMFR-Routine tracken wir mit Farben um den aktuellen Fortschritte im Gewebe zu erkennen.

Kontaktiere mich

    Ich interessiere mich für:
    Ein BeratungsgesprächKleingruppenkursePersonal Training

    Ich habe Probleme mit:
    Keine Probleme - Bin topfit!KopfschmerzenNackenschmerzenHalswirbelsäulenschmerzenBrustwirbelsäulenschmerzenLendenwirbelsäulenschmerzenSchulterschmerzenEllenbogenschmerzenHandgelenkschmerzenHüftschmerzenKnieschmerzenFußschmerzen

    Ich bin zeitlich flexibel:
    VormittagsNachmittagsUnter der WochenAm Wochenende

    Andreas Moor
    Andreas MoorFitness- & Personal Trainer