Woche 1

Hintergrundwissen:

  • Entstehung von Dysfunktionen und Schmerzen
  • Wiederkehrendes habituelles Verhalten führt zu biomechanischen Anpassungen
  • Stress führt zu Verstärkung der Anpassung weil der Körper hohe Stresssignale evolutionär bedingt als relevant empfindet (“Pass dich an oder stirb!”)
  • Funktionelle und dysfunktionelle Anpassungen
    • Funktional: Schauen auf die Primärbewegung: Gehen/Laufen und Werfen (“Der Fisch schwimmt, der Vogel fliegt, der Mensch läuft!”)
    • Dysfunktional: Haltungs- und Bewegungsmuster, die zur Adaption und Limitierung von Primärbewegungen führen, sind als dysfunktional anzusehen
  • Adaption an biomechanisch falsche Haltungs- und Bewegungsmuster führen zu Kompensationen in den Myofaszien, Knochen und Nervensystem
    • Primärfunktionen von bestimmten Muskeln, werden von anderen Muskeln als kompensatorisches Muster ausgeübt
      • Die Bildung von Triggerpunkten und Verkürzungen in den Myofaszien (Bsp. Resistance-Band mit Knoten).
    • Durch ein falsches Spannungsverhältnis kommt es zu Asymmetrien in den verschiedenen Körperachsen
    • Muster wie Hohlkreuz, Rundrücken, X- oder O-Beine oder abstehenden Schulterblätter sind fast immer Asymmetrien im Spannungsverhältnisse
    • Fehlbelastungen führen zu Überlastungen und Abnutzungen von Bindegewebe wie Knorpel, Bändern, Sehnen Knochen.
  • Ziele: Schaffung eines funktionellen Gleichgewichts (Integration) in der Körperhaltung, das zu einer Normalverteilung führt, in der sich Strukturen gegenseitig unterstützen und Regeneration für überbelastete strukturen möglich werden.
  • Strategie: Nutzung von Myofaszialen Lösetechniken und Korrekturübungen um Fehlspannungen zu reduzieren und neue Spannungsverhältnisse zu erlernen.

Self Myofascial Release

Release jeden Muskel für eine Dauer von 2 Minuten und notiere dir auf dem Tracking-Sheet auf einer subjektiven Schmerzskala von 1 bis 10 auf welchem Niveau der Muskel ist. Erfahre dadurch, welche Kompensationsmuster dein Körper aufgebaut hat und messe deinen Erfolg. Mit der fortschreitenden Integration wird dein Körper immer weniger Gewebe aufweisen, das hyperton ist und beim Releasen weh tut.

Korrektive Übungen