In diesem Betrag würde ich dir gerne ein Tool vorstellen (besser gesagt drei Tools), das du für das Lösen von muskulären Verspannungen und Ungleichgewichten nutzen kannst. Das Tool nenne ich persönlich „Trigger-Punkt-Ball“. Es gibt auch andere Bezeichnungen wie Massage-Ball, Akupressur-Ball u. ä.

Vorteile von Triggerpunkt-Bällen

Der Vorteil von Trigger-Punkt-Bällen ist ganz einfach. Die Auflagefläche von einem Ball ist ein Punkt bzw. ein kleiner Kreis. Das heißt, dass man z. B. mit einem Ball eine Kraft (meistens das eigene Körpergewicht) punktuell verteilt und somit tiefer in das zu releasende Gewebe eindringt. Das ist auch die Intension! Alternativen wie Faszien-Rollen sind in meinen Augen fast immer zu weich und scheinen auf die Komfortzone des Käufers und nicht auf den bewussten Einsatz (dem Lösen von Spannungen) zu zielen.

Verschiedene Stärken sind Optimal für Einsteiger und Fortgeschrittene

Ich selbst nutze baugleiche Bälle, wie es sie von Bodhi gibt. Das tollen an diesen Bällen ist, sie kommen in drei Härtegraden und einem passenden Aufbewahrungsbehälter, der optimal in jede Sporttasche reinpasst. Den Fortgeschrittenen empfehle ich immer einen Baseball, der noch eine Nummer härter ist und für bestimmte Muskeln wie z. B. die Ischiocrurale Muskulatur besser geeignet ist. Wenn man jedoch beim Thema Self Myofascial Release (SMR) neu ist, empfehle ich klar die 3er-Kombo, außer du willst es herausfordern und stehst auf Tränen! 😉

Jeder Körper hat sein eigenes Gleichgewicht, nennen wir es mal lieber Ungleichgewicht. Das heißt, dass manche Muskeln eine Spannung aufweisen werden, die im Vergleich zu anderen Muskeln orbitant hoch ist. In dem 3er-Set von Bodhi ist der gelbe Ball eine ordentliche Stufe härter als ein Tennisball, der grüne Ball schon spannender und der schwarze ein kleiner Teufel, an den man aber nicht vorbeischauen darf.

Release & Monitoring der Muskelgrundspannung

Die Nutzung eines SMR-Balls kann entweder im Release, als auch im Monitoring der Muskelspannung gesehen werden. Ist der Muskel nach dem Release weich und triggert nach z. B. einen Lauf oder einer Fahrradtour, so ist dies immer ein gutes Feedback entweder für eine immer noch schlechte Bio-Mechanik (ineffiziente Bewegungen) oder Dysfunktionalität der Sportart als solche.

Empfehlung: 3er-Sett von Bodhi

Wer also in das SMR einsteigen will, sollte sich auf jeden Fall ein Set an Bällen zulegen und klein (gelber Ball) anfangen. Mein Empfehlung ist wie schon erwähnt das 3er-Set von 66fit. Tolle Tools für eine Integration und Regeneration des Körpers.

Frohes Releasen, Andy 🙂